h1

Vereinsgründung 11.01.2011

Februar 24, 2011

… jaaa unser Verein wurde gegründet! In der Neuhäuserstraße, mit einer kleinen Pizzaaktion (Ole hat sogar geglüht und uns Rote-Beete-Chili-Pizza gebacken)

Nach einigen Formalitäten beim Finanzamt und Registergericht ist der Verein nun eingetragen und gemeinnützig.
Ein Konto haben wir auch schon!

Und einen Mitgliedsantrag und die aktuelle Satzung findest du unter Impressum/Vereinssatzung.

h1

Bea und Tina aus der Toskana…

Januar 10, 2011

Am 5. Januar gings für uns los nach Italien, und zwar nach Parma zu dem Reit- und Fahrzentrum Il Cingio. Dort wollten wir uns Pferde anschauen…

Kurz zur Vorgeschichte:
Im Herbst hatten wir bei einem Spaziergang „Stallone“ und seine Besitzerin kennengelernt. Der Bardigiano-Hengst steht in der Nähe von Freiburg und hat uns so gut gefallen, dass wir uns mal mehr mit der Rasse beschäftigen wollten. Auch nach Erzählungen seiner Besitzerin schien es die perfekte Rasse für unser Vorhaben zu sein.
Bardigiani sind italienische Gebirgspferde und kommen aus Bardi, einer Gebirgskette in der Nähe von Parma. Sie wachsen dort relativ wild auf, sind sehr robust, ca. 140-150cm Stockmaß, ziemlich kräftig und sehr ruhig bzw vernünftig.
Was mir besonders gefällt ist ihre Ausstrahlung. Lebhaft und elegant, gleichzeitig ein Verlasspferd.
Jedenfalls hörten wir, dass Antonio Broglia aus Parma mit Bardigiano-Pferden sogar auch turniermäßig Kutsche fährt und dass er unser bester Ansprechpartner ist.
Passenderweise ist seine Frau, Andrea Broglia, Deutsche. Und nach ein paar Telefonaten war uns klar, dass wir mal nach Italien fahren wollen um uns die Pferde anzuschauen und mal zu sehen, ob die Richtigen für uns dabei sind.

Ja – und wir haben welche gefunden!

Bea und Tina sind zwei dunkelbraune, 9jährige Stuten und stehen im Moment auf einem 20 Hektar großen Waldstück in der Toskana.
Sie sind gut gefahren, total verlässlich und nachdem sie 5 Monate nur auf der Wiese standen, sind wir direkt mit ihnen in die nächste Stadt gefahren – kein Problem! Sie sind super entspannt und lieb im Umgang und der Besitzer behandelt sie sehr gut.
Geritten sind sie noch nicht, aber ich glaube, dass es kein Problem ist, die beiden daran zu gewöhnen.

Im März werden wir also mit dem Zug in die Toskana fahren, Bea und Tina anreiten, dann vielleicht nach Parma reiten um ein paar Fahrstunden zu nehmen und dann gehts auf – über die Alpen nach Deutschland.
Wir freuen uns schon total auf die beiden und können es gerade kaum abwarten…

h1

Pizza gegen den Castor

Dezember 7, 2010


Unsere erste große Aktion: Pizza backen auf der Castordemo!

Zuerst haben wir freitags, am 5.November,  im Garten von Simons Vater und Opa Pizzen für die Schülerdemo in Lüchow gebacken, am Samstag waren wir dann in Dannenberg auf dem Kundgebungsfeld, Sonntags fuhren wir (über Waldwege an der Polizei vorbei :)) zur Sitzblockade direkt zwischen Gorleben und dem Zwischenlager. Dort blieben wir bis Dienstag Morgen um 8 Uhr, insgesamt waren es bestimmt 1200-1500 Pizzen, die an die Demonstranten verteilt wurden.

Die ganzen Zutaten haben wir von der Volksküche der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg gespendet bekommen, teilweise auch von Bauern und Bioläden.

Es war eine super Aktion, besser hätte das Projekt gar nicht starten können! Unglaublich viele Leute haben uns unterstützt, fanden die Idee toll, waren an Ole dem Ofen interessiert, halfen uns Holzhacken und spendeten in unsere Spendendose. 🙂

Das ist unser Stand direkt neben der Sitzblockade, wo gegen Ende über 4000 Leute die Zufahrt zum Zwischenlager blockierten!

Je länger die Schlange vor unserem Stand wurde, desto kleiner wurden die Pizzen. In Ausnahmefällen hat Simon sogar 20 Pizzen in den Ole gepackt bekommen!

h1

Kutschführerschein auf Gut Klein Nienhagen

Dezember 6, 2010

Unser Ausbildungsgang begann am 22. November in der Nähe von Rostock, auf dem Gut Klein Nienhagen.
Bei dem 7-tägigen Kutschfahrkurs lernten wir von unserem Fahrlehrer Martin Peters, den Pferden Anna, Felix, Cindy und Wildschön Grundlagen im Kutschefahren. Nach der Prüfung erwarben wir dann sowohl den Basispass und dann das Deutsche Fahrabzeichen IV. Unglaublich viel gelernt haben wir! Auch wenn wir beide schon lange reiten und mit Pferden zu tun haben, war es sehr gut, von Anfang an das System nach Achenbach zu lernen.